Gelöst Felder aus KHKEKBelege in tKHKPrintBelegKopfEK

Dieses Thema im Forum "Report Engine" wurde erstellt von lireiner, 27. April 2020.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. lireiner

    lireiner Mitglied Mitglieder

    Hallo Forum,

    ein Kunde möchte gern die Kostenstelle und Kostenträger aus der EKBelegerfassung mit auf dem Belegdruck z.B. Bestellung haben.
    Leider werden die Felder aber nicht bis in die tKHK Tabellen durchgereicht, weil die Felder dort nicht vorhanden sind.
    Nun war ich der Meinung, wenn die Felder in der tKHKPrintBelegKopfEK angelegt werden, werden diese auch automatisch mit übergeben, wie das bei USER-Feldern der Fall ist.
    Das passiert aber nicht?
    Hat jemand ein Idee, mache ich was falsch?
    Gruß Reiner
     
  2. akabelitz

    akabelitz Administrator Mitglieder

    Hallo Reiner,

    das Verhalten ist soweit korrekt.
    du musst eine DCM erstellen, die das Befüllen der neuen Spalten übernimmt.
    Ohne wird es nicht gehen.

    Gruß
    Arne
     
  3. lireiner

    lireiner Mitglied Mitglieder

    Danke Arne, ohne Sch..., da muss man extra eine dll basteln damit die beiden Spalten mit übernommen werden?
    Oder wie meinst du das mit der DCM?
    Gruß Reiner
     
  4. akabelitz

    akabelitz Administrator Mitglieder

    Ich meine das genau so.
    DLL basteln, Metadaten DCM Registrieren, DLL einbinden und verteilen lassen.

    Es ist nahezu unmöglich einen Belegdruck ohne DCM/DLL zuhaben.

    Ich habe das schon mal zitiert...

     
  5. lireiner

    lireiner Mitglied Mitglieder

    Achtung Sarkasmus!
    Ich finde das ja total Toll, solch einfache Sache hätte ich doch bei dem Supergenialen AD als Standardfunktionalität vermutet. Dazu kommt, das dann ja ohne Vorwarnung, auch noch Ab und An die Stimulsoft Version wechselt, damit beim Kunden nach einem LU nichts mehr geht, wenn man Funktionalitäten direkt über Stimulsoft nutzt.
    *Ende

    Aber trotzdem vielen Dank, dann kenne ich schon mal den Umfang meines Vorhabens.
    Dabei ist das erstellen der DCM ja noch nicht so schlimm. Aber wenn man einige Kunden betreut wird es irgendwann ganz schön unübersichtlich bei welchem Kunden man was alles mitliefern muss, bzw wieder nach einem LU aktivieren muss weil die dll mal wieder nicht korrket verteilt wurde.

    Gruß Reiner ;-)
     
  6. akabelitz

    akabelitz Administrator Mitglieder

    Für das Verteilen habe ich eine Versionprüfung in jeder DLL und die kommt in die Datenbank.
    Dann bekommt der Anwender wenigstens eine "anständige" Meldung ;-)

    Heißt bei mir hat ein Projekt immer SQL Script, Metadaten und in den Metadaten die DLL's.
    Beim einem neuen Release gibt es immer ein SQL Script das ausgeführt werden muss. Und dann erst werden die Metadaten ausgetauscht.

    Ja ich weiß es ist sehr umständlich, aber es funktioniert :)
     
  7. lireiner

    lireiner Mitglied Mitglieder

    Ja, da hast du Recht.
    Man muss sich da echt was einfallen lassen damit die Organsisation der eigenen Quellen dann auch Schritt hält.
    Ich kenne dein Vorgehen aus einem Video zur 80, das ist eine gute Methode.
    Müsste man sich mal dran machen, den Spruch kennst du ja sicher auch ;-).
    Danke und schöne Woche noch.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen