nutzen produktionsmodul

Dieses Thema im Forum "Produktion" wurde erstellt von mproto, 16. Mai 2016.

  1. mproto

    mproto Mitglied

    hallo zusammen, wir überlegen uns das sage OL produktionsmodul anzuschaffen.

    hätte da gerne ein paar erfahrungen von euch gehört... ist das tool wirklich nutzvoll ? was sind so vorteile bzw. gröbere nachteile ?
     
  2. Rainer.Spickermann

    Rainer.Spickermann Mitglied Mitglieder

    Hallo mproto,

    ob ein Nutzen gegeben ist, hängt sicherlich von den Anforderungen ab. Wir beschäftigen uns seit den Anfängen der PPS (bei Bauknecht) mit dem Modul und haben einige Jahre Projekterfahrungen gesammelt.

    Weil einiges nicht so funktioniert hat, wie es sich unsere Kunden vorstellen, haben wir seit vielen Jahren auch eine eigene, von Sage zertifizierte, PPS easy! programmiert und damit ebenfalls fast 100 Projekte gemacht.

    Ein erster aus meiner Sicht sinnvoller Schritt wäre es also, die Anforderungen wenigstens groß zu beschreiben.

    Schönen Gruß
     
  3. mandreck

    mandreck Mitglied

    Zu aller erst sollte doch der potentielle Anwender bereits aus der Produkt Beschreibung erkennen können, ob das Produktionsmodul von Sage für ihn Sinnvoll ist. Wenn das schon dem potentiellen Kunden Probleme bereitet zu erkennen, ob das Sage Modul für ihn geeignet ist oder nicht, stimmt doch schon einmal prinzipiell etwas nicht.

    Des weiteren versteh ich nicht ganz die Aussage von @Rainer.Spickermann. Das Bauknecht Modul ist doch bereits in die Sage100 eingeflossen. Wieso brauch es dann noch ein PPS easy? Oder wird hier zweigleisig gefahren? Ist das Bauknecht Modul schon für die neuen Forms Ready etc.?

    Standard sollte doch sein, Auftrag / eventuell mit Projektbezug, Fertigungsauftrag, Optimal mit Kalkulation und Nachkalkulation, Disponierung, Lagerausbuchung, Seriennummern, Chargennummern, Produktionsteam- Datum der Fertigstellung, Rückgabe an Lager des fertigen Erzeugnisses, Lagerzubuchung etc. Verkauf oder Auslieferung. Fertig.

    Falls ich etwas übersehen habe, gerne ergänzen.
    Eigene Ergänzung: Natürlich inkl. RMA zwecks Reparaturen, Nachbesserungen, Rücknahme, Austausch etc., inkl. RFID für automatische Zählung und Buchung der Lagerzugänge und der Status Aktualisierung des FA beim verlassen der Fertigungsstrecke. Geht auch mit Tür- oder Schleusenüberwachung. Inkl. Etikettendruck und Packzettel für Versand und Verpackung. Mehrsprachigkeit der Etiketten und Packzettel unter Beachtung der Internationalen Handelsregeln.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2019
  4. Rainer.Spickermann

    Rainer.Spickermann Mitglied Mitglieder

    Nach meiner Erfahrung ist das Thema PPS so komplex, dass eine Beurteilung nur auf Basis einer Beschreibung kaum möglich ist. Hier ist eine Beratung mit Betrachtung der Anforderungen und Prozesse notwendig. Viele Themen haben Sie in Ihrem Beitrag genannt. Aber z.Bsp. nur die Disopsition kann ein sehr weites Thema sein.

    Wir haben unser komplett eigenes PPS System ´netstyle PPS easy!´ programmiert, weil unsere Kunden mit einigen Umsetzungen bzw. der Praxistauglichkeit in der sage PPS nicht einverstanden waren. Die Prozesse der Kunden wurden also nicht wie gewünscht umgesetzt.

    Somit ist im Laufe von über 10 Jahren aus kleinen Anfängen ein tatsächlich zweites PPS-System für die sage 100 entstanden. Für uns und unsere Kunden ist ein wesentlicher Vorteil, dass wir auf Ergänzungswünsche eingehen können. Und davon haben Sie ja auch Einige genannt.
     
    breithecker und m.becker gefällt das.
  5. mandreck

    mandreck Mitglied

    Vielen Dank für Ihre Antwort. Beratung steht wie auch Sie genannt haben an erster Stelle. Daher verwunderte es mich schon, das Sage diesen Punkt so vernachlässigt. Ist ihr "netstyle PPS easy" bereits kompatibel zu den neuen Oberflächen in der Sage100? Ist das eine autarke Lösung und nur integrationsfähig oder voll integrierte Lösung für die Sage100?
    Ich war bisher der Meinung, dass ihr Eure damalige Lösung an Sage verkauft hattet.
     

Diese Seite empfehlen