Mahnstapel Access (Version 9.0)

Dieses Thema im Forum "Rechnungswesen" wurde erstellt von Bisut, 6. April 2021.

  1. Bisut

    Bisut Mitglied

    • Es sind 5 virtuelle Maschinen am laufen
    • Insgesamt hat der Host 128 GB Arbeitsspeicher
    • Wartungspläne laufen seit der Version 7.1 in regelmäßigen Abständen
     
  2. Wenn ich es logisch sehe und eure VM vom Sage Server 32 GB RAM hat bleiben ja noch 96 GB übrig für 4 weitere Maschinen.
    Angenommen diese sind dann gleichmäßig verteilt 96/4 hat jede VM noch 24 GB RAM.
    Oder eben eine andere Aufteilung welche zusammen 96 GB ergibt.
    Ist nun bei jeder Maschine eingestellt "Gesamten Gastarbeitsspeicher reservieren (Alle gesperrt)" dann wird es höchstwahrscheinlich Probleme geben da dein Host theoretisch selbst kein RAM mehr hat.
     
    m.becker gefällt das.
  3. Bisut

    Bisut Mitglied

    Das Thema konnten wir gestern abstellen. Aufwand Insgesamt: mehrere Stunden ca. 20 Std!
    Der EDV Betreuer hat eine neue virtuelle Maschine aufgesetzt. Betriebssystem Windows 2019. In dem wurde dann die neue Sage 9.0 inklusive SQL 2019 eingebunden und dort lief dann der Mahndruck ohne Probleme durch. Welche Kombinationen jetzt dazu führten, das alles vorherige nicht funktionierte, können wir nicht mehr nachvollziehen. Es lag aber nicht an der VM Version und auch nicht an Speicher Kapazitäten. Wir vermuten irgendetwas innerhalb des vorherigen Sage Basis Servers (Windows 2016). Allerdings hatten wir auch sehr viel eigene Kapazitäten investiert, was in keinem Verhältnis zum Bestand der Sage hatte. Mit den Kunden vereinbart, das er nur das notwendigste an Dienstleistungen trägt. Insgesamt haben wir mit dem ganzen Verfahren 1 Monat verbraucht.
     
  4. Bisut

    Bisut Mitglied

    Vielen Dank an die Zahlreichen Hilfestellungen und Sichtweisen.
     

Diese Seite empfehlen