Kostenträger gegen Kostenträger buchen

Natalie312

Neues Mitglied
Was muss in der Sage 100 eingestellt werden, um Kostenträger gegen Kostenträger oder von einer Kostenstelle zur anderen Kostenstelle, gebucht werden kann? Aktuell klappt das nur noch über ein Zwischenkonto wie Durchlaufender Posten...
LG
 
Hallo Natalie,
das geht nicht, da das System wissen muss von welcher Kostenart auf welche Kostenart auch bei den Kostenstellen/KOstenträgern umgebucht werden soll.
 
Die Sage 100 hat hier ein etwas anderes Verständnis von Kostenbuchungen.
Sie können Erträge und Aufwendungen gegen eine oder zwei Kostendimensionen buchen, die Felder heißen halt Kostenstelle und Kostenträger...
letztendlich sind es einfach nur 2 Indices, die Sie bei Buchungen mitgeben, bzw. bei Hauptbuch-Buchungen.
Also ich nenne das so, weil ich keine treffendere Bezeichnung habe.
Sie können auf der anderen Seite auch "Kostenbuch-Buchungen" absetzen, sogar in gesperrte Perioden, wenn Sie nachträglich einen Ertrag oder Aufwand umbuchen möchten, den Sie in der GuV schon erfasst hatte. Diese Buchungen tauchen nur in den Kostenstellen/Kostenträgern auf.
Auf den Sachkonten werden Sie diese Buchungen über die Kontoauskunft nicht finden.
Sie müssen also grundsätzlich ein Sachkonto ansprechen und dazu die Kostendimension, und könnten in einer Buchung auch mehrere ansprechen,
nämlich über eine T DIV Buchung, also diverse KSt. bzw. KTR. Eine R DIV gibt es nicht, weil in der T DIV auch die KTR drin sind.
Wenn Sie eine KSt. entlasten und eine andere belasten möchten, buchen Sie z.B. Löhne an T DIV und geben im Register Kostenaufteilung beide KSt. an, einmal mit + und das andere mit -
Die Buchung nullt und sie kann gespeichert werden. So bucht die Sage 100: Aufwand => hier "runter" , dort "drauf"
Geht mit Erträgen genauso, wenn Sie Umsätze auf Profit-Center verteilen möchten.
Lassen Sie das das einfach mal von Ihrem Sage Partner zeigen.
 

Anhänge

  • Kostenbuch-Buchung.jpg
    Kostenbuch-Buchung.jpg
    12,7 KB · Aufrufe: 9
Danke für die Rückmeldungen. Folgendes Problem ist Hintergrund meiner Frage:
Wir haben eine Reihe von Kostenträgern welche verschiedene Events und Konzerte darstellen. Diese Events sollen ein Budget hinterlegt bekommen. Da aber über die Budgetplanung jeweils immer eine Kostenart oder ein Sachkonto etc. auftaucht, die aber eben keine Budgettierung erhalten sollen, war die Idee, ich lege ein Kostenträger an welcher "Budget" heißt und bebuche diesen Kostenträger Budget / Kostenträger Event. Dann wäre das über die Kostenträgerauswertung eine schöne Sache. Allerdings lässt es nur über Sachkonten bzw. Zwischenkonten bebuchen. Das wiederum dann in der GuV auftaucht. Wir suchen nach einer Lösung welche eine montatliche Auswertung möglich macht, lediglich diese Kostenträgergruppe zu bewerten wieviel Budget hier noch übrig ist oder bereits verbraucht ist. Ohne Sachkonten etc. Eine Idee?
LG
Natalie
 
Hallo und Entschuldigung, das hatte ich anders verstanden.
Dann sprechen Sie doch bitte mal mit Ihrem Sage Partner über die Option mit Statistik-Konten zu arbeiten, also 9er Konten, die in Reports nicht auftauchen. Die Sage 100 kennt 2 Arten von Statistikkonten, ich würde "Verbrauchsgröße" verwenden.
Diese Statistikkonten sind letztendlich nur "Platzhalter" oder "Informationsträger", die ganz neutral eine Information transportieren.
Bei Umlagen "nach Umlageschlüssel" machen wir nichts anderes.
Die Buchungen auf den Statistikkonten können Sie dann auch wunderbar über die normalen Bilanzauswertungen nachhalten.
Vielleicht hilft ihnen das weiter.
 
Zurück
Oben